Mariendistel für Hunde & Katzen

Den Menschen sind die positiven Wirkungen der Mariendistel schon lange bekannt, doch auch unseren liebsten Freunden, den Hunden und Katzen, kann die Heilpflanze bei allerlei Beschwerden helfen. Aus diesem Grund empfehlen Tierärzte nicht selten eine begleitende Behandlung mit Präparaten der Mariendistel.

Wirkung bei Hunden & Katzen

Mariendistel für Hunde und Katzen
Hunde und Katzen sind durch die Fütterung von Mariendistel aktiv und lebensfroh.

Genau wie bei uns Menschen hilft die Mariendistel Hunden und Katzen bei Lebererkrankungen, Entzündungen, Vergiftungen, Problemen mit der Bauchspeicheldrüse und sogar Krebs.

Die langfristige Einnahme von leberbelastenden Medikamenten wie Antibiotika und Kortison sollte stets von der Verabreichung eines Mariendistelpräparates begleitet sein. Gerade bei erhöhten Leberwerten lassen sich im Internet viele positive Erfahrungen finden, wo die Mariendistel den Tieren helfen konnte.

Übrigens wird von der Verabreichung der Mariendistel auch das Fell weich und glänzend, sie kann deshalb hervorragend zur Unterstützung des Fellwechsels gegeben werden. Verantwortlich hierfür ist der hohe Gehalt an Omega-6-Fettsäuren.

Präparate für Hunde & Katzen

Verschiedene Mariendistelpräparate eigenen sich für die Behandlung von Krankheiten der Hunde und Katzen. Hierzu zählen Globuli und Tropfen genauso wie Tabletten oder Kapseln und Samen oder Pulver. Das Öl ist zwar wertvoll für die Fellpflege und wird hierfür ebenfalls innerlich angewendet, hilft allerdings nicht so gut bei Lebererkrankungen, da der Wirkstoffgehalt geringer ist. In jedem Fall empfehlen wir ein hochwertiges Bio-Produkt zu kaufen, dass möglichst wenig Zusatzstoffe enthält.

Unsere Empfehlung für Hunde und Katzen mit Leberbeschwerden ist das Medikament Alfavet HepatoSan 1600. Es beruht hauptsächlich auf der Mariendistel, enthält jedoch ebenfalls Artischockenblätter und Curcuma. Diese entfalten äußerst positive Wechselwirkungen untereinander und verstärken sich gegenseitig in ihren Wirkungen.

Angebot
Alfavet HepatoSan für Hunde und Katzen*
  • Mariendistelsamen, Artischockenblätterund Curcuma ergänzen die Nahrung mitwertvollen sekundären Pflanzenstoffen.
  • Mannanoligosaccharide (HefeerzeugnisBio-Mos 16 %) stärken das Immunsystem.
  • -Glucane (Hefeerzeugnis MS-ExtraTMA+ 10,8 %) ermöglichen eine schnelleund effektive Toxinbindung.
  • Vitamin C, Vitamin E und Selen werdenfür den Abbau von freien Radikalenbenötigt.
  • Vitamin B2, B12 und Biotin sind an zahlreichenStoffwechselprozessen in derLeber beteiligt.

Dosierung für Hunde und Katzen

Wie andere Medikamente auch kann die Mariendistel mit dem Futter verabreicht werden. Um sicher zu gehen, dass der Vierbeiner alles aufnimmt, kann die Mariendistel mit Leberwurst gemischt werden. Drückt man Kapseln oder Tabletten in ein Stück Wurst, werden diese wie gewünscht direkt im ganzen heruntergeschlungen.

Samen sollten nie im Ganzen gefüttert werden sondern müssen für eine optimale Aufnahme des Silymarin vorher gemahlen werden. Das funktioniert zum Beispiel gut mit einer Gewürz- oder Kaffeemühle.

Wer gerne Samen füttern möchte, sich aber mit dem Mahlen nicht aufhalten will, dem empfehlen wir auf fertiges Pulver zurückzugreifen. Eine Packung hält gefühlt für eine Ewigkeit.

Eine Dosierung wie folgt hat sich bei Hunden als empfehlenswert herausgestellt:

Samen und Pulver 100 – 200mg / 10 Kg Körpermasse pro Tag
Extrakt 10 – 15 mg / 10 Kg Körpermasse pro Tag
Tinkturen und Tropfen  1- 2 ml / 10 Kg Körpermasse pro Tag

10 Samen entsprechen dabei ca. 200 mg.

Hund bekommt Mariendistel-Wassergemisch mittels Spritze ins Maul verabreicht
Mariendistel wird mittels Spritze verabreicht. Bildquelle: © Tyler Olson / Fotolia

Alternativ zur Zugabe zum Futter kann Silymarin in flüssiger Form verabreicht werden. Dies hat den Vorteil, dass es sich nicht mit der Nahrung vermengt und so konzentriert und zügig aufgenommen werden kann.

Hierfür kann das Mariendistelpulver mit Wasser gemischt werden, 1-2 Deziliter sind ausreichend und dann mit einer Spritze ohne Nadel in den Schlund gespritzt werden. Natürlich geht dies ebenso mit Tropfen oder homöopathischen Tinkturen. Allerdings ist diese Form der Verabreichung wie man sich vorstellen kann gerade bei größeren Hunden nicht immer ganz einfach.

In den ersten zwei Wochen der Mariendistelkur kann es vorkommen, dass der Hund häufiger Gassi gehen will, aber auch das Gegenteil, eine Verstopfung ist möglich. Dies ist am Anfang normal und gibt sich schnell wieder, man sollte allerdings generell lieber mit einer niedrigeren Dosierung beginnen und diese langsam erhöhen.

Nebenwirkungen bei Hunden & Katzen

Wird zu viel Mariendistel verabreicht kann es schnell zu Durchfall kommen und auch Hunde können wie Menschen unter Allergien leiden, hier ist Vorsicht geboten. Auch bei Bluthochdruck des Tieres sollte besser ein Arzt konsultiert werden.

Letzte Aktualisierung am 20.11.2019 um 08:24 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API. Der Preis kann sich ggf. geändert haben. Maßgeblich für den Kauf ist der Preis des Produkts der zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Website des Verkäufers angezeigt wurde. Eine Aktualisierung der Daten in Echtzeit ist aus technischen Gründen leider nicht möglich.